Dienstag, Januar 13, 2009

Louis Vuitton wird hipp, oder besser Hip Hop

Die alte französische Luxusmarke sorgte schon immer für Schlagzeilen, um nicht in die Kategorie Alt-Oma-Design zu rutschen. Immer wieder holt sich das Modelabel Berühmtheiten, um mit deren Gesichtern die Werbeplakate interessanter zu machen. Aber mit den jüngsten Aktivitäten erobert die Marke eine neue Zielgruppe. Obwohl es schon vor längerer Zeit öfter vorkam, dass Rapper mit Mützen, Gürteln etc. mit dem bekannten LV-Logo gesehen wurden, steuert Louis Vuitton nun bewußt die Kooperationen mit Rappern und Black Music Artists an. Beispielsweise entwarf Kayne West einen Louis Vuitton Sneaker (siehe Bild unten). Oder man ließ ein LV Hip-Hop Konzert veranstalten mit Rapper Kid Cudi. Ich kann mir das so richtig vorstellen: 300 kreischende, aufgetusste Russinnen und Japanerinnen mit LV-Täschchen :-). Scherz beiseite. Ich persönlich finde das Label Kult. Nur die Träger verursachen manchmal eine kleine Magenverstimmung bei mir. Vor allem wenn man eben diese gerade erwähnten aufgetussten Russinnen und Japanerinnen damit sieht. Oder andere Tussis, die sich ausser der LV-Tasche nicht mal eine Packung Kaugummis leisten können. Daher könnte diese Imageausweitung dem allgemeinen Auftreten schon gut tun. Übrigens gab es schon vor Jahren eine ebenfalls, für damalige Verhältnisse, abgefahrene Koop. Soweit ich mich erinnern kann, hatte irgendein bekannter DJ (ich glaube Westbam oder ähnlicher) ein Flightcase von Louis Vuitton gehabt. Ziemlich cool. So eins hätte ich auch gerne.


Keine Kommentare:

Kommentar posten